Auf Einladung des Bürgervereins Brandenburg-Berlin e.V. (BVBB) trafen sich am Abend des 17.10.2013 im Blankenfelder Gasthof „Zur Eiche“ Vertreter von 25 Bürgerinitiativen und Organisationen, um ergebnisoffen über gemeinsame Schwerpunkte und Maßnahmen im Kampf gegen die Folgen des Flughafens BER zu beraten. 

 

Die ca. 50 Teilnehmer von BI´s aus Tegel, Kleinmachnow, Teltow, Großbeeren, Berlin-Lichtenrade, Rangsdorf, Blankenfelde-Mahlow, Erkner, Zossen, Woltersdorf, Berlin-Friedrichshagen, Rahnsdorf und Müggelheim verständigten sich In einer offenen und freimütigen Diskussion zu Möglichkeiten der abgestimmten und gemeinsamem Vorgehensweise zur Interessenvertretung und zum Schutz der Tausenden Flughafen-Betroffenen in Berlin und Brandenburg. 
Wesentliches Ergebnis dieser Beratung war die breite Übereinstimmung, dass bei Respektierung aller individuellen und örtlichen Schwerpunkte des Kampfes gegen den Flughafen am ungeeigneten Standort Schönefeld eine Fülle von Gemeinsamkeiten gegeben ist.
Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Folgen der verfehlten Standort- und Luftverkehrspolitik von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung sind. Daher wird der Schwerpunkt der koordinierten Öffentlichkeits- und Protestarbeit künftig noch mehr als bisher auf die Information der gesamten Berliner und Brandenburger Bevölkerung gerichtet.
Künftig sollen BI-übergreifend Arbeitsgruppen gebildet werden, die sich konzentriert Schwerpunkthemen widmen, um dem Gremium Vorschläge zu notwendigen Maßnahmen zu unterbreiten.
In 6 Wochen wollen sich die Bürgerinitiativen auf Einladung des BVBB erneut treffen, um die Punkte zu denen es Übereinstimmungen gibt, vertiefend zu erörtern und mit konkreten Maßnahmen zu untersetzen.