Berliner Zeitung vom 15.12.2014
Betr.: Verluste BER 2013 – Fragen bzw. Wertung

Sehr geehrter Herr Brombosch,
Ihre heute veröffentliche Zahl zum Gewinn des Flughafens Tegel in 2013, genannt mehr als 50 Mio €, mal in einer Milchmädchenrechnung großzügig auf die Situation des BER umgerechnet. Für SFX fehlen noch Zahlen aber ich gehe großzügig auch von schwarzen Zahlen aus, die die Sicht auf den BER noch weiter verschlimmern.

 

Basis ist die vom Finanzsenator Nußbaum vor ca. 3-4 Wochen genannte Zahl von 181 Millionen Verluste der Flughafengesellschaft in 2013. Ich unterstelle, dass diese Zahl die Flughäfen TXL, SFX und BER umfasst. Weiterhin unterstelle ich, dass in dieser Zahl  schon Gewinne und Verluste gegengerechnet sind. Die 50 Mio umgelegt auf die drei Anteilseigner (Berlin, Brandenburg je 37% u. der Bund 26%) ergeben 18,5 Mio €, die der durch den BER verursachte Verlust ausmacht. Daraus ergibt sich für mich nach Adam Ries und auch den Regeln der Logik für 2013 ein Berlin betreffender Verlust des BER in Höhe von mindesten 199,5 Mio €. Nach meinem Verständnis beträgt dann der durch den BER verursachte Gesamtverlust (alle drei Anteilseigner) rund 539,92Mio € bzw 44,92 Mio € pro Monat. Die Schwankungsbreite der von der Flughafengesellschaft und vom Aufsichtsrat kolportierten 15-30 Mio € pro Monat und der für 2013 offenbar belegten Größe von rund 45 Mio € ist in meinen Augen frappierend und bedenklich.
MfG
Klaus Pfennigwerth
Berlin, den 15.12.2014

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.